Dienstag, 18. Oktober 2016

Veränderung


Hallo Ihr Lieben,


seit fast 10 Jahren blogge ich schon. Mit 21 Jahren habe ich angefangen! Unglaublich, ja so lange ist es schon her. Mein Blog hieß damals Cupcakebabe und ich war soo verliebt in diese kleinen süßen Kalorien- und Zuckerbomben namens Cupcakes. Bunt, schokoladig und süß sollten sie sein und natürlich lecker. das war mein erstes Thema. Wenn ich mir heute ein Stück Torte kaufe denke ich boahh ist das süß.
Ich habe mich was mein Essverhalten angeht verändert. Ich ernähre mich und weil ich natürlich auch Mutter bin, UNS heute viel gesünder. Was ihr schleichend sicher mitbekommen habt. Ich achte viel mehr darauf woher unsere Lebensmittel kommen und gebe mir Mühe saisonal und regional einzukaufen. Ich bin nun seit zweieinhalb Jahren Vegetarier.


Bio, öko, ökomama, nachhaltig, blw, babyledweaning, cleaneating, zuckerfrei, gesund kochen


Ich liebe meinen Blog delicious housewife aber ich kann mich heute nicht mehr mit ihm identifizieren und somit ziehe ich um und möchte meinem Blog eine neue Richtung geben. Ihr seid herzlich eingeladen mitzukommen! Ich freue mich über jeden einzelnen der mitkommt und mir weiterhin auf meinem neuen Blog folgt!

Alles Liebe Vanessa


Montag, 9. Februar 2015

Frühstücksideen für Babies und Kleinkinder

Hier liste ich euch mal unsere Favoriten auf, natürlich gibt es noch viel mehr, doch da ich mich vegetarisch ernähre und versuche auf alle tierische Lebensmittel zu verzichte, vermeide ich so oft es geht auch bei meinen Kindern auf tierisches.


























Müsli / Frühstücksbrei

Als meine Tochter mit dem Essen begann, habe ich ihr erstmal nur Frühstücksbrei angeboten dann habe ich den Müsli immer grober gemixt bis ich ihr irgendwann richtigen Müsli angeboten habe. Kerne lasse ich aber immer noch weg. Sie mag aber auch noch heute lieber die feinere Konsistenz. Ich mische am liebsten selbst, denn dann weiß ich was drin ist und kann den Grobheitsgrad selbst bestimmen. Ich schreibe euch eine Liste der Zutaten die ich meist benutzt habe. Einige Zutaten habe ich erst nach dem mahlen hinzugefügt deshalb schreibe ich euch in Klammern was ich in dem Mixer gegeben habe. Nüsse Mandeln und Kokosflocken röste ich gerne noch in der Pfanne an.

Haferflocken (Mixer)
Dinkelflocken (Mixer)
Haselnüsse (Mixer)
Mandeln (Mixer)
Sonnenblumenkerne (Mixer)
Kürbiskerne (Mixer)
Kokosflocken (unter 9 Monaten Mixer)
Sesam
Puffreis
Amaranthpops
Quinoapops
gemahlene Erdmandeln
Rosinen (gehackt)
Cranberries (gehackt)
gemahlene Vanille
Zimt

Den fertigen Müsli weiche ich immer 3-5 Minuten vorher ein, dazu verwende ich Obstmus und oder Pflanzenmilch. Unsere Favoriten Mandel- und Hafermilch

Müsli wurde anfangs gerne mit den Fingern gegessen so habe ich es oft als Müsli am Stück angeboten.

Müsli am Stück

Dazu habe ich auf einem Teller 4EL Müsli mit 2 EL Pflanzenmilch oder Obstmus verrührt, aber nur ganz wenig, grad so das ein fester Teig entsteht und dies dann in die Mikrowelle oder in den Backofen bis es fest wird. ich nehme sie auch immer als gesunden Snack für unterwegs mit.


Griesbrei und Griesbreischnitten
Griesbrei mit Obstmus oder die Griesbreischnitten, das Rezept findet ihr HIER

















Milchreis
am liebsten mit Kokosmilch und frischen Erdbeeren (bitte nur aus der Region und zur passenden Jahreszeit)

Smoothies


Pfannkuchen
für 3 Pfannkuchen
6 leicht gehäufte El Dinkelmehl
100 ml Pflanzenmilch
50ml kohlensäurehaltiges Wasser

Alles miteinander verrühren und 5 Minuten gehen lassen und dann in einer gefetteten Pfanne ausbacken. Darauf Mandelmus und Konfitüre schmieren, zusammenrollen! Eine super leckere Kombi.

















Brot / Bötchen mit Belag oder Aufstrich
mit Mandel- Chashew- Haselnuss- oder Kokosmus, selbstgemachter Konfitüre, Rezept für Konfitüre findet ihr HIER und HIER. Ausserdem lieben wir die Aufstriche von Zwergenwiese und Allos Hofgemüse.

Muffins
Müslimuffins, Frühstücksmuffins, gabs bei uns aber nur 2 mal, so beliebt waren sie nicht.

Obst und oder Gemüse
Biete ich zu jeder Mahlzeit an.

Sonntag, 8. Februar 2015

Baby Led Weaning - Ein Rückblick und wieso ich diese Bezeichnung nicht gerne benutze
























Wenn ich mir meine letzen Beiträge so durchlese bekomme ich immer das Gefühl einem neuem Trend zu folgen, so war es auch fast am Anfang. Ständig habe ich überlegt was ich am nächsten Tag koche und habe viel Zeit damit zugebracht im Internet Rezepte zu Blw zu suchen, diese Zeit hätte ich auch anders nutzen können, denn das Schleckermäulchen will nichts anderes essen als das was sich auf meinem Teller befindet. nach 1 Monat Blw habe ich also das Suchen und ausprobieren gelassen, habe wieder einfach gekocht und dafür an den freien Abenden genäht und gefilzt.

Hach sehr produktiv!!!

Das Kinder mit am Familientisch essen ist so alt wie es Kinder gibt. Sogar älter als der Brei. Wenn man im Familien- und Bekanntenkreis oder dem Kinderarzt die Bezeichnung Baby Led Weaning benutzt wird man oft kritisch beäugt man hört Aussagen wie: "Hoppla, ist das auch gesund?", "und wenn es sich verschluckt?", "es kann doch noch gar nicht kauen!" Wenn ich jedoch sagte das Kind ist vom Familientisch höre ich eher Aussagen wie : "Oh jaaa das haben wir früher auch schon gemacht", "ich hab dir auch schon eine Tomate in die Hand gedrückt", "ich wollte auch nie Brei essen" oder "mein Kind hat sich was vom Tisch geschnappt und von da an das gegessen was wir gegessen haben" das Wort Familientisch klingt vertrauter, deshalb benutze ich es lieber.


Mein Minikind ist nun 18 Monate alt, und kann seit ca 2 Monaten ihr Besteckt richtig zum Mund führen, dies ging schön früher aber da kam nicht immer das an was sich am Anfang auf der Gabel, dem Löffel befand. Trotzdem ist sie schneller im vergleich zu meinen großen Kindern die Brei aßen.

Sie is(s)t außerdem viel experimentierfreudiger. Ihr schmecken mehrere Dinge als den Großen. Z.b. rohe Zwiebeln, leicht scharf, Bohnen, Rosenkohl, Sauerkraut und Artischocken.

Sie schmeißt auch nichts mehr auf dem Fußboden, was ihr nicht schmeckt legt sie neben den Teller. dies war aber auch ein langer Lernprozess von ca 2 Wochen. Ich habe es ihr immer wieder vorgemacht und irgendwann hat sie es nach gemacht. Aber sie untersucht neue Dinge zuuu gern und das darf sie auch. Auch meine Großen dürfen das.

Es gab Momente, da habe ich mir wirklich Sorgen gemacht. es gab Phasen da aß sie am Abend 2 Scheiben Brot und dann aß sie tagelang nur Krümelchen und stillte dafür fast nur.

Wir stillen immer noch zusätzlich und wenn sie Krank ist stillt sie auch wieder voll.

Also liebe Mamas irgendwann essen alle Kinder!!! Es wird, es wird, alles nur eine Phase ooooohhhhmmm ;-)



Ich habe ich noch einige Tipps, zu Fragen die ich schon in vielen Foren gelesen habe! Ich freue mich sehr, wenn ihr mir noch Fragen stellen würdet und weitere Tipps für uns habt und ich erweitere die Liste.


*Griesbrei, Milchreis, Polenta wird etwas fester gekocht und dann auf den Löffel gefüllt und aufs Tischchen gelegt. Oder es wird mit Fingern gegessen

*Suppe wird angedickt/ aufgefüllt mit Brötchenstückchen, Griesnockerln, Reis oder Nudeln.

*Ich würze gerne mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen es ist gar nicht so schlimm salzarm zu essen, man gewöhnt sich sogar sehr schnell daran.

*Ich habe zu Anfang immer gerne Gemüsepfannen und -eintöpfe mit großen stücken gekocht. So ist es für das Gemüsekind einfacher zu greifen und später aufzuspiesen gewesen.

*Vertraut eurem Kind, am Anfang sauen sie viel herum aber das vergeht auch und sie lernen viel schneller sauberer zu essen. Ich schimpfe mein Kind nicht wenn es etwas herunter wirft. Ich erkläre ihr, dass es dann nicht mehr schmeckt und ich es wegwerfen muss. Wenn sie weiter Essen runterwirft nehme ich ihr den Teller weg und sie darf ihren Löffel beliebig oft runterwerfen, ich hebe ihn auch immer wieder auf  jaa, denn mein schlaues Kind erlernt die Schwerkraft und wird dabei auch noch gelobt!

*Trinken ausGläsern finde ich leichter für Kinder ab 1 Jahr, denn sie können so besser dosieren und es geht weniger daneben. Ein Plastikbecher ist zu leicht und ausserdem Umweltbelastend.

*Beim Brotbacken habe ich immer gleich 2 Brote gebacken, in Scheiben geschnitten und Portionsweise eingefroren, so hat mir das Brot auch schon 2 Monate gehalten oder es gab Dinkelstangen zum Dippen (Dippen ist hier übrigens immer noch seeehr beliebt)

* Aller Anfang ist schwer, Am Anfang ist es für Babys sehr schwer Avocados, Bananen und andere flutschige Dinge zu halten. Ich habe sie meiner Tochter hingehalten. Wenn sie ihr Köpfchen Richtung Essen bewegt hat habe ich sie abbeißen lassen, hat sie den Kopf weggedreht habe ich es aufs Tischchen gelegt. Das hat für mich nichts mit füttern zu tun denn sie entscheidet immer noch ob sie möchte oder nicht. Es gab auch Tage da wollte sie ihren Löffel nicht in die Hand nehmen und hat mir den offenen Mund hingestreckt, habe ich ihr den Löffel vor sie hingelegt hat sie geweint und habe ich ihn ihr vor dem Mund gehalten hat sie gelächelt :-) Und das wollen wir doch! Dass das Kind mit Freude und Genuss isst. Und wenn mir jemand sagen will das ist kein Blw, dann ok ist es kein Blw. Aber mein Kind und ich haben einen Weg für uns gefunden

*Macht euch keinen Stress! Es gibt immer soviel gut gemeinte Ratschläge auch von anderen Müttern, aber ich denke immer jede Mutter die sich Gedanken um die Ernährung ihres Kindes macht, weiß auch instinktiv was richtig ist und sollte auf ihr Herz hören.


Liebe Grüße Vanessa



Mittwoch, 4. Februar 2015

Mama im Nähfieber

Hallo ihr lieben, hier mal ein kleines Lebenszeichen von mir. Erstmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr wenn auch sehr spät!!! :-)

In letzter Zeit verbringe ich meine Zeit damit in der wenigen "Mama allein mit Mama" Zeit damit zu Nähen.

Zu Weihnachten habe ich eine neue Nähmaschiene geschenkt bekommen und die war schon ganz fleißig im Einsatz.




Für die eisigen Tage habe ich für das Minimädchen eine süße Zipfeljacke genäht. gefüttert habe ich sie mit Fleece.

Supersüß oder?









Schnittmuster/ Ebook: Lolletroll Zipfeljacke
Zipfelmütze: Dawandaschop Leyyl


Bis bald ihr lieben

Vanessa

Montag, 4. August 2014

Pfirsich Bananen Eis ohne Zucker

Ich habe heute ein sehr einfaches Eis Rezept für euch. Für die Firma NUK durfte ich nämlich Eisförmchen testen. Also habe ich in den letzten Wochen einige Rezepte ausgetestet. Die Rezepte sind gut für Babys und Kleinkinder geeignet da sie ohne Zucker sind. Gekauftes Eis hat leider immer große Mengen Zucker und das nicht zu knapp. Da ich meine jüngste vor ihrem zweiten Geburtstag keinen Zucker anbieten möchte, ist dies eine schöne Alternative für uns.
























Ich liebe es mit verschiedenen Zutaten zu experimentieren. es gibt ja sooo viele Möglichkeiten. Hier auf dem Foto sind die einzigen Zutaten Pfirsiche und Bananen. Dazu habe ich 1 gefrorene Banane 1/2 Stunde auftauenlassen (sie sind dann wunderbar cremig) und sie mit einer Plattpfirsich püriert. das wars schon.

andere Eisideen und Inspirationen:
Mandelmilch mit einer Prise Zimt
Apfelmus mit Zimt
Erdbeeren
Erdbeeren mit Basilikum
Erdbeeren mit Minze
Kiwi
Wassermelone
Himbeereren
Brombeeren
Johannisbeeren
Banane
Banane Avocado
Gurke mit Schnittlauch
Avocado mit Limette
Karottensaft (ohne Honig)
Kokosmilch
Kokosmilch mit Beeren
Kürbis mit Pflanzenmilch und Zimt
Ananas mit Kokosmilch
Früchtetee
Chaitee
 Ihr seht es gibt sooo viele verschiedene Möglichkeiten, probiert es einfach aus.

Die Eisförmchen kann man schön einzeln entnehmen, ich halte das Förmchen kurz unter warmes Wasser so bekomme ich das Eis gut aus der Form. Die Griffe sind super Handlich und das ist echt das Beste was mir an diesen Förmchen gefällt. Ich habe schon eis selbst gemacht und Stiele und Löffel ins Eis gesteckt und das Minikind konnte sie kaum halten mit diesen klappt das natürlich super! Leider bleibt immer ein kleiner Rest von dem Eis im Förmchen. Aber mit warmen Wasser kann man es gut ausspülen. Die Kinder kommen nur beim lutschen nicht so gut dran.

























Ich hatte die Förmchen nie in der Spülmaschine, es hat immer gereicht sie mit warmen Wasser abzuspülen.

So ich geh dann nochmal neues Eis machen.

Kiss Kiss eure Vanessa

Mittwoch, 23. April 2014

"Happy Morning" Aufstrich Himbeer-Banane-Kokos

Darf ich vorstellen, dies ist eines der Lieblings Aufstriche unseres Würmchens. Er ist auch sehr schnell gemacht und enthält nur die Süße von Früchten.
























Ich habe kleine Gläschen genommen, da sich der Aufstrich geöffnet nur einige Tage hält. Da die Großen trotz des fehlenden Zuckers total begeistert sind von dem Aufstrich werde ich beim nächsten mal gleich mehr machen und ach größere Gläser verwenden.

Die Menge ergibt ca 250ml:
150g gefrorene Himbeeren
150ml Wasser
3 TL Speißestärke
1 sehr reife Banane
5 gehäufte EL Kokosflocken

Himbeeren mit der Hälfte Wasser aufkochen, die andere Hälfte mit Speisestärke verrühren, zu den Himbeeren geben und 1 Minute unter rühren weiter köcheln, Banane zerdrücken, Kokosraspeln in einer Pfanne rösten und beides unter die Himbeermasse rühren. Gläser heiß ausspülen. Himbeer Aufstrich in Gläser füllen, mit Deckel verschließen und sofort auf den Kopf stellen für mindestens 5 Minuten.

der Aufstrich hält sich ungeöffnet mindestens 4 Monate.

Kiss Kiss Vanessa

Dienstag, 22. April 2014

Süßer Brot Aufstrich Apfel-Mandel

Ruckzuck fertig ist dieser leckere Brotaufstrich. Super für Kinder und auch für Babys geeignet da er ohne Zucker zubereitet wird.
























Zutaten für ca 300ml
3 Apfel
4 EL Wasser
1 EL Butter
1 Prise Zimt
100g gemahlene Mandeln

Apfel schälen, entkernen und würfeln. Mit Wasser und Butter ca. 10 Minuten köcheln. Mandeln in einer Pfanne anrösten. Äpfel pürieren, mit Mandeln verrühren. Gläser heiß ausspülen. Aufstrich in die Gläser füllen, mit einem Deckel verschließen und sofort umdrehen, für mindestens 5 Minuten.